Falsch geparkt: Informationen für Fahrzeughalter

Haben Sie eine Verwarnung von uns am Fahrzeug vorgefunden?

Haben Sie von uns eine Verwarnung am Fahrzeug vorgefunden?

 

Dann standen Sie wahrscheinlich widerrechtlich auf einem Kunden- oder Privatparkplatz und können sich darüber freuen, dass der Eigentümer ihr Fahrzeug nicht hat abschleppen lassen.

 

Wir werden in Kürze Kontakt mit Ihnen aufnehmen und über eine Kanzlei eine Abmahnung bzw. Unterlassungs-erklärung versenden. 

 

Haben Sie das Parkverbotsschild übersehen?

 

Einmalig räumen wir ihnen die Möglichkeit ein, die am Fahrzeug vorgefundene Verwarngebühr  innerhalb von 14 Tagen auf folgendes Konto zu überweisen:

 

Konwert GmbH & Co. KG

DE61520700240022307301

BIC: DEUTDEDB520

Verwendungszweck: Kfz-Kennzeichen

Haben Sie von uns eine Verwarnung am Fahrzeug vorgefunden?

Information zur strafbewehrten Unterlassungerklärung

Die Abmahnung und Aufforderung zu einer schriftlichen Unterlassungserklärung erfolgt durch Anwaltsbrief. Der Fahrzeughalter wird aufgefordert, schriftlich zu erklären, dass er künftig nicht mehr auf diesem Privat- oder Kundenparkplatz parken wird. Ein Verstoß nach Unterzeichnung der Erklärung ist mit hohen Vertragsstrafen verbunden.

 

Bereits in 2012 hat der Bundesgerichtshof in einem Urteil verbindlich entschieden (BGH, Urteil vom 21.09.2012 – V ZR 230/11), dass auch der Fahrzeughalter nach einer unberechtigten Inanspruchnahme eines fremden Parkplatzes („Fremdparker“) zur Abgabe einer Unterlassungserklärung verpflichtet ist.

 

Die bis dahin existierende „Rechtslücke“, dass der Fahrzeughalter nur angeben musste, selbst nicht dort geparkt zu haben, wurde geschlossen. Weiterhin hat der BGH festgehalten, dass die Abgabe einer Unterlassungserklärung bereits ab dem erstmaligen unbefugten Abstellen eingefordert werden kann.

 

Bitte beachten Sie: Die Kosten der anwaltlichen Unterlassungserklärung gehen zu Lasten des Fahrzeughalters. Dieser erhält eine Rechnung des Anwalts, die in der Regel um die 200 Euro beträgt (in Abhängigkeit vom individuell abzuschätzenden Streitwert).

 

Bitte nehmen Sie in diesem Fall Kontakt zu einem Anwalt auf und lassen Sie sich individuell über die Rechtsfolgen beraten.

Was dies für Sie konkret bedeutet:

Wir gehen davon aus, dass die Rechtsfolgen Ihnen beim Parken nicht bekannt waren.

 

Dem Eigentümer ist daran gelegen, dass diese Stellfläche zukünftig nicht mehr durch Sie verstellt wird.

 

Falls es sich um ein Versehen handelt, überweisen Sie bitte innerhalb der genannten Frist von 14 Tagen die Verwarngebühr auf obig genanntes Konto, bevor Sie ein Schreiben vom Anwalt erhalten. Bitte beachten Sie: Sollte der Anwalt bereits tätig geworden sein, ist leider das volle anwaltliche Honorar fällig.